Press "Enter" to skip to content

Abenteuer Installation Samsung ML-2525W

Der Samsung ML-2525W ist ein s/w-Laserdrucker mit USB 2.0-, LAN- und WLAN-Schnittstelle. Eigentlich ein optimale Lösung, wenn man von verschiedenen Rechnern aus drucken möchte, ohne Kabel zu verlegen, und auch kein Kabel zwischen Router und Drucker sein soll. Der Drucker kann im Empfangsbereich des WLANs praktisch überall stehen, wo es eine Steckdose gibt.

Im vorliegenden Fall wollte ich den ML-2525W über eine FRITZ!Box Fon WLAN 7270 installieren, so dass er von allen Rechnern, die mit der Fritz-Box über LAN oder WLAN verbunden sind, erreichbar sind. Der Drucker sollte ausschließlich über WLAN mit der Fritz-Box kommunizieren, da er in einem anderen Raum aufgestellt werden soll und eine Kabelverbindung nicht möglich ist. Leider lässt sich die Installation weder mit der beigefügten Gebrauchsanleitung noch mit der beiliegenden Installations-Software durchführen.

Zuerst einmal habe ich mir eine vollständige Gebrauchsanleitung gesucht, diese ist nach einer kleinen Recherche hier zu finden. Leider ist die Anleitung wenig hilfreich und nur für jemanden geeignet, der Erfahrungen mit Netzwerken und der Installation von Druckern hat. Wer kennt beispielsweise den Unterschied zwischen dem Infrastrukturmodus und dem Ad-hoc-Modus? Das wird in der Anleitung zwar kurz erklärt, aber so, dass es für Laien nicht verständlich ist. Das schrittweise Abarbeiten der Anleitung bringt aber überhaupt nichts, weil sich so der Drucker mit der beiliegenden Installationssoftware nicht installieren lässt.
[Update 16.03.2014: Die Gebrauchsanleitung kann hier heruntergeladen werden.]

Deswegen hier ein paar Tipps, wie ich es trotzdem geschafft habe:

  1. Ggf. muss bei dem Computer, von dem aus die Installation vorgenommen wird, die Firewall vorübergehend deaktiviert werden.
  2. Beim Recherchieren habe ich den Tipp gefunden, dass die SSID (der Name des WLAN) keine Leer- oder Sonderzeichen enthalten darf. Leider enthält die SSID bei der Fritz-Box standardmäßig sowohl Leerzeichen als auch ein Ausrufezeichen. Nach dem Umbenennen müssen alle Geräte im WLAN neu gestartet und der WLAN-Netzwerkschlüssel eingegeben werden.
  3. Damit der Drucker funktioniert, muss er eine IP-Adresse aus dem Bereich des WLAN haben, also bei der Fritz-Box normalerweise 192.168.178.XXX (XXX steht für eine beliebige Zahl zwischen 21 und 255). Dazu steht auf der Installations-CD wie in der Anleitung beschrieben, im Ordner das Programm SetIP zur Verfügung. Man kommt an das Programm, wenn man im Arbeitsplatz mit der rechten Maustaste „Öffnen“ wählt. Bei mir hat SetIP nicht über die USB-Verbindung, mit der ansonsten die Verbindung vorgenommen wird, funktioniert. Erst als ich den Drucker über LAN-Kabel mit der Fritz-Box verbunden habe, konnte ich die Änderungen wie in der Anleitung beschrieben vornehmen. Dazu sind folgende Angaben notwendig:
    Die MAC-Adresse des Druckers. Diese lässt sich ermitteln, indem man ca. 5 sec. auf die Taste „Abbrechen“ (rotes Dreieck) drückt. Hier sieht man auch die bestehende IP-Adresse, die standardmäßig nicht 192.168.178.XXX lautet. Die MAC-Adresse des Druckers ist ohne Doppelpunkte nur mit den Hexadezimal-Zeichen 0123456789ABCDEF einzugeben.
    Die IP-Adresse, die dem Drucker zugewiesen werden soll. Hier kann man in der Fritz-Box nachsehen, ob der Drucker bereits angemeldet ist (der Gerätename enthält die MAC-Adresse). Wenn beispielsweise der Drucker bereits die 192.168.178.31 hat, kann man diese Adresse eintragen. Dazu einfach auf der Startseite der Konfigurationssoftware der Fritz-Box auf „WLAN“ klicken. Wenn noch keine IP-Adresse zugeordnet ist, kann man beispielsweise 192.168.178.99 nehmen. Eine relativ hohe IP-Adresse ist deswegen ratsam, weil IP-Adressen eindeutig sein müssen. Hat der Drucker die IP-Adresse 192.168.178.25 und ist ausgeschaltet, könnte es sein, dass ein neues Notebook im WLAN diese Adresse über DHCP zugewiesen bekommt. Soll anschließend gedruckt werden und der Drucker wird eingeschaltet, gibt es einen Konflikt mit den IP-Adressen.
    Als Subnetzmaske 255.255.255.0 eintragen.
    Standard-Gateway ist die IP-Adresse der FritzBox, also normalerweise 192.168.178.1. Theoretisch könnte jetzt schon gedruckt werden, allerdings noch nicht über WLAN.
  4. Für den folgenden Schritt muss die LAN-Verbindung zwischen Drucker und Fritz-Box bestehen bleiben. Auf einem Computer im Browser die IP-Adresse des Druckers aufrufen. Es öffnet sich das Programm SyncThru Web Service. Das Programm wird in der Anleitung unter „Verwaltungsprogramme“ beschrieben. Hier muss jetzt unter „Netzwerkeinstellungen“ das WLAN aktiviert werden. Dazu gibt es einen Assistenten, der die notwendigen Einstellungen vornimmt. Anschließend kann das LAN-Kabel entfernt werden.
  5. Der folgende Schritt muss auf jedem Computer ausgeführt werden, von dem aus gedruckt werden soll: Über die Systemsteuerung einen neuen lokalen Drucker hinzufügen. Bei „Plug & Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren“ darf kein Häkchen gesetzt sein. Nach Klick auf „Weiter“ einen neuen Anschluss erstellen, und zwar „Standard TCP/IP Port“. Als Druckername oder IP-Adresse kann einfach die IP-Adresse des Druckers eingetragen werden. Anschließend wird der Druckertreiber von der Installations-CD installiert. Um beim den automatischen Start der Installations-Software beim Einlegen der CD zu verhindern, die SHIFT-Taste (Umschalter) gedrückt halten. Anschließend sollte sich eine Testseite drucken lassen.
    [Update 16.03.2014: Der letzte Schritt lässt sich inzwischen automatisiert erledigen, wenn der Treiber „Win 2000/XP/2003/ Vista/2008/Win 7(32,64bit)“ hier heruntergeladen und installiert wird.]
  6. Zum Schluss nicht vergessen, die Firewall wieder einzuschalten!

FAZIT: Der ML-2525W sieht gut aus und druckt schnell und in guter Qualität zu einem vernünftigen Preis. Die Installation ist allerdings mit der beigefügten Gebrauchsanleitung und der beiliegenden Installations-Software nicht möglich. Wenn ich meine Arbeitszeit rechne, bis der Drucker über WLAN lief, beträgt diese deutlich mehr als der Kaufpreis des Druckers. Mir ist unverständlich, wieso Samsung bei diesem an sich guten Gerät bei Dokumentation und Software spart. Deswegen: Klare Kaufempfehlung – aber nur für Experten!

20 Comments

  1. Hallo CT,
    Dein Kommentar hat mir sehr geholfen, nachdem ich mir bei meinen Installationsversuchen (wie Du) beinahe einen abgebrochen hätte. Inzwischen habe ich drei PCs erfolgreich per WLAN mit dem Drucker verbunden. Aber auf einmal klappt das Drucken mit dem einen der drei nicht mehr. Bin völlig ratlos. Hast Du vielleicht eine Idee, woran das liegen könnte? Die Samsung-Hotline hat (natürlich) keine.

    Schönen Gruß,
    L.

  2. ct ct

    Also dann liegt es sicher am PC und nicht am Drucker. Kann man denn von dem PC aus die Fritzbox und den Drucker anpingen? (XP: Start->Ausführen->"cmd"/Vista bzw. Win7: Start->nach "cmd" durchsuchen, dann "ping 192.168.178.1" für die Fritzbox eingeben und dasselbe mit der IP-Adresse des Druckers machen)

  3. Ja, über die IP-Adresse habe ich Kontakt zu dem Drucker, sowohl per Ping als auch über den Browser. Das ist ja das Merkwürdige. Und die Anschlusseinstellungen (Standard TCP/IP Port)sind auch die gleichen wie an den anderen PCs.

  4. P.S. Und in der Druckerliste wird der Samsung als "Bereit" aufgeführt, nicht als offline.

  5. ct ct

    Dann habe ich dazu im Moment auch keine Idee. Ich würde wahrscheinlich versuchen, auf dem PC alles noch einmal zu entfernen und neu zu installieren.

  6. Hi,
    Abenteuer ist schon richtig. Habe Deiner Anleitung (schön verständlich geschrieben, sogar für mich als Laien) soweit gefolgt, und nach Punkt 4 auch eine Meldung "erfolgreich" bekommen. Aber das folgende hinzufügen tut nicht, auch über ping ist der Drucker nicht erreichbar. Bei mir ist im SSID ein Bindestrich enthalten, ist das das Problem? Ich probiere mal weiter…
    Gruß Kai

  7. Hi,
    Nachtrag: Von Samsung habe ich eine Kurzanleitung, aus der ein Eingeweihter in etwa Deine Vorgehensweise herauslesen kann. Da ist angegeben, dass der Drucker keine WPA/WPA2 Verschlüsselung versteht, sondern entweder WPA oder WPA2. Wie sind Deine Erfahrungen? In anderen Blogs habe ich gelesen, dass es mit der Kombination tun soll…
    Gruß Kai

  8. ct ct

    Ich habe in der Frtizbox "WPA + WPA2" eingestellt und das hat keine Probleme gemacht.

  9. jan jan

    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  10. jan jan

    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  11. jan jan

    Hallo, vielen Dank für deinen Beitrag. Ich habe noch eine Frage: ich verbinde den Drucker per LAN mit der Fritz-Box und den Rechner ebenfalls per LAN mit der Fritzbox, richtig? Weil SET IP mir keinen Drucker anzeigt. Kann also die IP nicht zuweisen… Würde mich über einen Tipp freuen.

  12. Noch ein Hinweis für diejenigen, die das WLAN-Modul deaktivieren wollen, weil sie den Drucker über Ethernet oder USB angeschlossen haben: Auch dazu findet sich nichts in der Anleitung!
    Man muss den Drucker per Ethernetverbinden.
    Dann per Browser auf SyncThru Web Service zugreifen – IP-Adresse in Adresszeile.
    – Netzwerkeinstellungen – Drahtlos
    – Assistent ausführen
    – Als Netzwerk Airportthru
    auswählen und abschließende Einstellungen übernehmen.
    Klingt zwar widersinnig, funktioniert aber, erst nachdem man also das WLAN-Setup ausgeführt hat, schaltet sich das Modul ab.

  13. Von mir ein fettes Danke für diese grandiose Hilfe! Nachdem ich bereits ungelogen fünf Stunden erfolglos in die WLAN Installation investiert und bereits Kontakt mit dem Samsung Support-Center aufgenommen hatte – wo man mir übrigens auch nicht helfen konnte – hat diese Anleitung nun zum Ziel geführt. Hut ab!
    Das Fazit kann ich nur unterstreichen: Der Drucker als solcher ist wirklich zu empfehlen. Man muss sich allerdings viel Zeit nehmen und extrem geduldig sein, um die Installation durchzuziehen, ohne den Drucker aus dem Fenster zu schmeißen.

  14. Hey CT,
    ich komm nur bis zum Schritt wo ich über das SyncThru das WLAN aktivieren soll.
    Der automatische Assistent funktioniert bei mir nicht, die Seite die sich öffnet bleibt einfach weiß und wenn ich das WLAN manuell einrichten will funktioniert es auch nicht.
    Hast du noch Idee was ich ausprobieren könnte?

    Grüße

  15. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

  16. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

  17. Jo Jo

    Vielleicht kann mir jemand helfen. Der Drucker ist mit Ethernet verbunden. In der Fritzbox ist eine IP-Adresse vergeben. Obwohl ich im Browser die richtige Adresse eingegeben habe, kann ich auf den Drucker nicht zugreifen. Was kann ich machen?

  18. ct ct

    Erst mal eine gute Nachricht: Wenn man die aktuelle Installationssoftware von Samsung für Windows Vista/7/8 verwendet, verläuft die Installation weitgehend automatisch und ohne Probleme ab. Eine Schwierigkeit ist die Stromsparfunktion des Druckers. Wenn der Drucker automatisch in den Standby gegangen ist, muss man ihn erst mit einem Tastendruck "aufwecken", damit er beim Installationsvorgang gefunden werden kann.

  19. Vielen, vielen Dank!
    Nachdem ich nach den Kauf mit der WPA2 gesicherten WLAN Installation gescheitert war, nun mit ein wenig Ruhe und der tollen Anleitung ein voller Erfolg!

  20. Kann mir jemand verraten, wieso ich wenn ich die IP eingebe nicht auf die Seite des SyncThru Web installers komme?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.